SelbstporträtMein Name ist Alexander Dolezal. Der Typ auf dem Foto bin tatsächlich ich – in einem extra fröhlichen Moment strahlender Zuversicht und Lebensfreude, begeistert in die Zukunft blickend. Meinem Naturell entsprechend. Oder so ähnlich. Andererseits neige ich zu einem gewissen Zynismus. Und zu Humor, den kaum jemand außer mir lustig findet. Nun ja. Auch für Kreaturen wie für mich ist irgendwo ein Plätzchen und deshalb bin ich hier aufgeschlagen. Für eine Weile werde ich hier bleiben, denke ich.

Ich habe mein ganzes Leben, beruflich und privat, mit Büchern und Schreiben zu tun. (Ich bin und war) Buchhändler, Bibliothekar, Verlagsmitarbeiter, Autor etlicher Romane und zahlreicher Erzählungen. Schreiben ist ein toller Beruf, Bücher sind ein toller Beruf, der allerdings auch etwas von Berufung und Zwangsverhalten beinhaltet. Des Geldes wegen bleibt man nicht im Buchgeschäft. Da gibt es, wenn nicht Seuchen die Welt lahmlegen, doch viel lukrativere Arbeiten. Andererseits, hat der Autoren-Beruf durchaus auch mit einem Sinn für Einsamkeit und Einzelgängertum zu tun. Das ist so, auch wenn es viele aus der schreibenden Zunft niemals thematisieren. Die Sache mit der Einsamkeit kann in extremen Fällen schon hilfreich sein.

Ich führe Dinge des Alltags als persönliche Freizone, in der ich meine – gelegentlichen – Gedanken schweifen lasse und mich mit allerlei Sinn und Unsinn unterhalte, einfach Spaß habe. Ich möchte mehr aus der Seite machen als ein nutzloses Blog und arbeite daran, sooft ich Zeit habe – was leider selten ist. Aber mal schauen, ob die Dinge gedeihen und vor allem, wohin.

Darüber hinaus führe ich die Website Kultplatz.net. Deren Schwerpunkte sind Science Fiction, Fantasy, Horror, Thriller. Vorwiegend Rezensinoen von Büchern, Kurzfilme, Trailer, Specials zu verschiedenen Themen. Das macht ungeheuer viel Spaß. DAs ist aber auch so ein Berufungs-Ding.

Ich bin auch als John Aysa umtriebig. Autor von Bodyhorror, Dystopien, Apokalyptischem, und anderen hübschen Dingen.

Manchmal verwischen sich die Grenzen, wo der Herr Aysa anfängt und der Herr Dolezal beginnt – oder auch umgekehrt. Funktionable Schizophrenie mit nicht sauber gespaltener Persönlichkeit ist meine Diagnose für mich selbst. Die Frage, warum ich nicht nur als meine Autorenpersönlichkeit dem Schreibzwang nachgehe, sondern auch als zivile Person, die das Licht der Öffentlichkeit (selbst wenn niemand einen Blick auf mich wirft) scheut, ist nicht so einfach zu beantworten. Vielleicht, weil ich ein paar Dinge dem Aysa nicht zumuten will und vielleicht, weil ich ein paar Dinge, die der Aysa schafft, nicht für mich in Anspruch nehmen kann und will.

Ich verfasse auch Texte auf Wunsch. Sachtexte, Artikel, Fiction in vielen Genres (als Ghostwriter, wenn gebraucht). Beispiele von Sachtexten und mehr finden sich auf Kultplatz.net. Bei Interesse einfach eine Mail an mich.

Vielen Dank!

eMail: office [a t] dingedesalltags  [d o t ] com

Adresse: Hauptstr. 16/2/2, 3021 Pressbaum, Österreich


.